„Wenn Ihr Eure Sache wirklich glänzend machen wollt“

In Houston Texas wird derzeit ein großer Apartmentkomplex vollständig mit Küchen von eggersmann ausgestattet. Im Interview sprechen der Immobilienentwickler und unser lokaler Partner darüber, wie man auch bei einem solchen Großprojekt höchste individuelle Küchenqualität realisiert.

Was ist die Größenordnung des neuen TEMA-Projektes in Houston? Können Sie unseren Lesern ein paar Eckdaten nennen?

Haytham: Vorab: Nach unserer Definition handelt es sich bei dem Projekt Park Lane nicht um Apartments. Wir sprechen von „Condos“. Diese Einheiten werden nicht vermietet, sondern verkauft. Es handelt sich um insgesamt 195 Wohnungen mit 12 verschiedenen Grundrissen. Die Küchen, die wir dort einbauen, werden schon deshalb sehr unterschiedlich sein. Aufgrund der verschiedenen Materialien, für die sich die Kunden entscheiden, werden viele von ihnen sogar einzigartig sein.

Es ist die erste Zusammenarbeit von TEMA mit eggersmann. Wie ist es dazu gekommen?

Haytham: Im Juni 2019 hatte ich ein Gespräch mit einem Geschäftspartner in Houston. Ich schilderte ihm, was mir bei unserem anstehenden Großprojekt Park Lane Sorgen bereitete: Als Developer sind wir ja immer bestrebt, die Wohneinheiten so gut und schnell wie möglich abzuverkaufen. Der Partner gab mir den Rat: Wenn ihr eure Sache wirklich glänzend machen wollt, dann solltet ihr euch diesen Küchenhersteller ansehen. Also sind wir direkt zur Tat geschritten, haben erste Küchen ausgesucht und direkt einbauen lassen.

Evan (lacht): Nun ja, ganz so leicht habt ihr es uns nun auch wieder nicht gemacht.

Haytham: Das ist richtig. In der Startphase des Projektes haben wir uns zunächst zwei Küchenproduzenten genauer angesehen. Der eine war eggersmann, der andere ein italienischer Hersteller. Und beide wären für mich definitiv in Frage gekommen. Wir haben den beiden Herstellern je acht Einheiten in dem Haus zur Verfügung gestellt und ihnen gesagt: Bitteschön, wir möchten sehen, wie ihr das macht. Am Ende werden wir aber nur mit einem von euch weitermachen. Und nicht wir als Developer werden diese Entscheidung fällen, sondern unsere Kunden.

„Das wurde als eindeutig besser wahrgenommen“

Und wie war deren Reaktion?

Haytham: Die ersten Interessenten haben sich beide Optionen angesehen. Ich muss sagen, dass die Küchen des anderen Herstellers wirklich auch exzellent waren. Aber besonders wenn es um die Qualität des Möbelbaus und die Präzision der Verarbeitung geht, dann bewegt sich eggersmann nochmal auf einem ganz anderen Level. Das wurde als eindeutig besser wahrgenommen. Außerdem hat die Auswahl von Farben und Materialien Aufsehen erregt. Für uns war schnell klar: Wir setzen diesen Weg mit eggersmann fort.

Wohnen auf höchstem Niveau: Das Park Lane Building in Houston Texas

Ist es für Ihre Kunden von Bedeutung, dass es sich um Küchen „made in Germany“ handelt?

Haytham: Ja, das ist ein wichtiger Punkt. Interessant ist, dass hier auf dem US-Markt eigentlich der Begriff „European Kitchen“ vielen etwas sagt. Denn bekanntermaßen machen auch die Italiener exzellente Küchen. Für uns ist die Zusammenarbeit mit eggersmann eine tolle Gelegenheit, uns davon mit einem kleinen Twist abzuheben: Das hier sind deutsche Küchen. Das erweist sich jetzt als ein ganz wichtiges Verkaufsargument, weil es für Qualität und technische Präzision steht.

Evan: Es ist so: Diese Leute zahlen um die 1 Mio. Dollar für eine Eigentumswohnung. Die erwarten einfach etwas, das einzigartig ist. Zudem sind sie meist gut gebildet und erkennen, wenn etwas Premium-Qualität hat. Und sie sind dann auch bereit, dafür zu zahlen.

Es gibt sicher eine ganze Reihe von Faktoren, die beim Verkauf eines Apartments eine Rolle spielen. Wie wichtig ist die Küche?

Haytham: Wenn man in den USA eine Eigentumswohnung im Wert von um die 1 Mio. Dollar verkaufen will, dann gibt es drei ganz zentrale Kriterien: die Küche ist Nummer 1. Nummer 2 ist das Badezimmer und Nummer drei sind die eingebauten Kleiderschranksysteme.

Die Küchen bilden nicht nur den Mittelpunkt der Wohnumgebungen – sie sind auch das zentrale Kriterium, wenn Amerikaner sich für den Kauf eines Apartments entscheiden

Küchen stehen tatsächlich an Nummer 1? Worauf führen sie das zurück?

Haytham: Die Küche hat sich in den Häusern und Apartments zum zentralen Treffpunkt entwickelt. Ein Open Space und eine sehr einladende Umgebung, in der die Leute inzwischen die meiste Zeit verbringen. Man kommt nach Hause, duscht, zieht was Bequemes an und geht erstmal in die Küche. Das haben wir als Entwickler frühzeitig verstanden, haben entsprechende Grundrisse entwickelt und verwenden besonders viel Sorgfalt auf ein optimales Küchen-Design.

Evan: Die Corona-Pandemie hat ein Übriges dazu getan. Seitdem die Menschen so viel Zeit zuhause verbringen und verstärkt im Home Office arbeiten, ist ihnen eine behagliche Atmosphäre dort noch viel wichtiger geworden.

„Die Apartments finden großen Anklang und verkaufen sich gut“

In den USA werden Apartments oftmals auch möbliert vermietet oder verkauft. Aber TEMA wollte seinen Kunden anbieten, das Interior Design mitzugestalten. Welche Wahlmöglichkeiten hatten die Kunden in punkto Küche?

Haytham: In unserem Preissegment möchten die meisten Menschen die Einrichtung nach ihrem individuellen Geschmack mitgestalten. Evan und ich haben da sehr gut zusammengearbeitet und Wahlmöglichkeiten konfiguriert. Denn: Bei diesem Gesamtvolumen an Wohneinheiten und Küchen konnten wir nicht jedem einzelnen Interessenten die riesige Auswahl an Materialen und Designs vorlegen, die eggersmann insgesamt anbietet. Wir haben entschieden, es auf wenige Furniere zu beschränken, die konsistent waren mit dem Holzfußboden in den Wohnungen.

Evan: Wir machen bei solchen Projekten oft die Erfahrung, dass es die Endkunden sehr schätzen, wenn man ihnen eine gute Vorauswahl bietet. Sie haben Wahlmöglichkeiten aber müssen auch nicht zu viel eigene Entscheidungsarbeit leisten. Besonders gut funktioniert das natürlich mit einem Projektpartner wie Haytham, der ein sehr gutes Verständnis für Interior Design hat und die Vorlieben der Kunden kennt. In enger Abstimmung haben wir verschiedene Gruppen von Materialien für Hochschränke, Inseln, Rückwände und den Holzfußboden erarbeitet. Die Käufer konnten eins von vier „Paketen“ auswählen, je nach ihren Materialpräferenzen. In etwas engeren Bahnen ist das genau die maßgeschneiderte Fertigung, für die eggersmann steht. Unsere Produktsysteme UNIQUE und E3.0 bieten dafür die nötige Offenheit.

Wo treffen die Kunden ihre Auswahl? In den Modell-Küchen in dem Apartmenthaus oder im Showroom in Houston?

Evan: Beides. Wir sehen gemeinsam die Modellküchen an und wir fahren zusammen in den Showroom. Es ist uns sehr wichtig, dass wir uns für jeden einzelnen Kunden viel Zeit nehmen.

Die Zusammenarbeit wurde Ende 2019 gestartet, dann kam bald die Corona-Pandemie. Wie geht es mit dem gemeinsamen Projekt voran?

Haytham: Anfangs waren wir besorgt, ob die ersten Küchen denn auch rechtzeitig geliefert würden. Von März bis Juni mussten wir bei TEMA dann erstmal selbst unsere Arbeit ruhen lassen – als Schutzmaßnahme und um neue Abläufe zu definieren. Aber danach ging es gut voran. Die Apartments finden großen Anklang und verkaufen sich gut. Und das Projektmanagement von eggersmann funktioniert einwandfrei.

Evan: Bisher haben wir fast 30 Einheiten geliefert. 10 weitere sind auf dem Schiff unterwegs und die nächste Tranche ist in Deutschland schon in Arbeit. Trotz der individuellen Materialauswahl der Kunden können wir wegen der 12 Grundriss-Typen in kleinen Serien produzieren, was wertvolle Effizienzgewinne bringt.

Wie viele Küchen kann eggersmann bei so einem Großprojekt denn gleichzeitig aufbauen?

Evan: Das funktioniert ebenfalls am besten in Bündeln von 10 Küchen, wobei wir drei bis vier Einheiten pro Woche schaffen. Angesichts der Detailgenauigkeit bei der Verarbeitung und Montage, die von eggersmann erwartet wird, ist das ein gutes Tempo, meine ich.

Wie lang wird es insgesamt dauern, von der ersten Beauftragung, bis die letzte Küche installiert ist?

Evan: Wir rechnen mit 2 bis 3 Jahren, bis alles komplett fertiggestellt ist.

Was das Foyer des Park Lane Buildings verspricht, muss jede Wohnung und jede Küche einlösen. Menschen, die ca. 1 Million Dollar für den Kauf eines Apartments ausgeben, erwarten dafür Außergewöhnliches

Und danach? Wie wird der weitere Service von eggersmann aussehen?

Evan: Selbstverständlich stehen wir auch weiterhin zur Verfügung. Manche Kunden wünschen, nachdem sie eingezogen sind und ihre Küche eine Zeit lang nutzen, noch kleinere Anpassungen. Zum Beispiel ein zusätzliches Schubfach. Für die Kunden ist das eine sehr positive Erfahrung, weil sie sehen, dass eggersmann nicht nur ein physisches Produkt ist, sondern dass da Menschen dahinterstehen, die immer für sie da sind.

Wie würden Sie die Philosophie von TEMA als Developer beschreiben? Und warum passt das gut zusammen mit eggersmann?

Haytham: Genau wie eggersmann fokussieren auch wir von TEMA uns sehr stark auf die Qualität von Materialien. Damit können wir uns als professionelle Entwickler gegenüber dem Endkunden nochmal differenzieren. Hinzu kommt, dass auch eggersmann immer Ausschau hält nach den neusten Trends im Markt. Man darf nie stoppen, denn die Entwicklung hört nie auf.

Evan: Tatsächlich achten wir anhand jeder einzelnen aktuellen Bestellung sehr genau darauf, wie sich der Markt entwickelt, und reagieren dann schnell. Dazu gehörte damals zum Beispiel schon, die Küche als Raum zu öffnen und mit den anderen Wohnbereichen zu vereinen.

Gibt es weitere gemeinsame Pläne?

Haytham: Weil das hier so gut läuft, möchten wir eggersmann bei unserem nächsten Projekt, einem Komplex in New Jersey, auch wieder mit an Bord haben. Da wird es in Kürze ein Planungstreffen in unserem New Yorker Showroom geben.

Haytham Haidar gehört zu dem US-Immobilienentwickler TEMA. Das Unternehmen hat in Houston Texas und in New Jersey Niederlassungen und entwickelt an verschiedenen Orten in den USA große Apartmenthausprojekte. Haidar ist in dem Unternehmen zuständig für den Bereich Interior Design. Er organisiert den gesamten Prozess von der Auswahl der Dienstleister und der gemeinsamen Planung über das Design bis zur Einrichtung.

Evan Soltoff ist Vice President von eggersmann USA und leitet die eggersmann Showrooms in Houston und Dallas Texas.Weiterhin ist er verantwortlich für die Abwicklung von Großprojekten und für die Schulung aller Mitarbeiter in den Bereichen Design, Abwicklung und Montage an allen sieben Standorten von eggersmann in den USA.

 

Eine Übersicht über weitere Großprojekte mit Küchen von eggersmann finden Sie hier.

Sie sind selbst Projektentwickler und suchen weiterführende Informationen oder einen direkten Kontakt zu uns? Klicken Sie hier.

Die andere Dimension von Küche

Wir sind bereit, für die individuellen Wünsche unserer Kunden immer neue Wege zu gehen. Deshalb gibt es da einiges zu zeigen und erzählen.